IFBIO Swiss GmbH  
Rigistr. 1  CH - 6374 Buochs  
+41 (0)41 622 44 00
office@ifbio.ch

Geschätzte IFBIO Kunden und Interessenten

Seit über 7 Jahren arbeitet Herr Klügl in Arztpraxen und bei Heilpraktikern als Aurachirurg und setzt dabei das
etascan®-System
im feinstofflichen Bereich ein.
Er sagt: „Ich suche nie Krankheiten sondern die Ursachen.
Die Zusammenhänge zu interpretieren und effiziente Lösungsansätze anzubieten, das ist meine Aufgabe.
In seinen spannenden Seminaren oder auf 3Sat und in diversen Fernsehsendungen zeigte er sein Können und
Wissen, unter anderem im Film: „Ich bin ein Weltenmensch“.
Nun ist sein Buch: „Quantenland“ im arkana-Verlag erschienen.
Die vielen faszinierenden Geschichten zeigen auf, wie er Menschen mit seiner Aurachirurgie geholfen hat.

Hier das pdf über das Buch zum herunterladen.

Wir wünsche Ihnen viel Freude beim Lesen und einen schönen Sommer.

Fotos aus dem Buch, Seminaren und in Arztpraxen als pdf zum herunterladen. 

Mit freundlichem Gruss

Albert Frank

Liebe ETAScan®-Anwenderinnen und Anwender
Liebe Interessentinnen und Interessenten der Informationsmedizin

An ERFA-Tagen, (Erfahrungsaustausch-Tage), Seminaren oder Workshops erhalten Sie Informationen aus erster Hand.

Von Praktier für die Praxis.... Wir freuen uns Sie an einem der Anlässe begrüssen zu dürfen. 

Termine für Grund - und Systemschulungen, ERFA-Tage usw... als pdf herunterladen.
.
Auf Wiedersehen in Beckenried/Schweiz, das Mekka der Therapeutinnen und Therapeuten.

Albert E. Frank, Geschäftsführer und Klaus Keller, Med. Berater
sowie das ganze IFBIO Swiss Team

Beckenried - das Mekka der Therapeutinnen und Therapeuten.

Informations-Medizin aus erster Hand. 

PDF für den Überblick aller Aus- und Weiterbildungen 2016

 

 

Welchen Nutzen bietet mir ETAScan® das bioenergetische Analyse-System.
Was kann es? Wie kann ich es in meiner Praxis einsetzen?
Lesen Sie hier einige Erklärungen.
Besser geht es natürlich bei Ihnen vor Ort in Ihrer Praxis oder an einem der vielen ERFA-Treffen und Tag der offenen Tür.
Am besten wir lernen uns bei einem persönlichen Gespräch kennen.

Erste Antworten zum "Nutzen" von ETAScan als pdf - hier herunterladen. 

Für Fragen stehen Ihnen Fachleute zur Verfügung. Kommen Sie an einen der zahlreichen ERFA-Treffen.

Hier das ERFA-pdf als Einladung herunterladen. 

 

 

Herr Dr. Florian Davidis

Anschliessend: Hintergründe und Ursachen von Erkrankungen und deren Zusammenhänge im ganzheitlichen Denken. Erklärungen zur Auswertung aus der Informationsmedizin. Offener Workshop und Diskussion.

Sonntag, 28. Juni 2009, 10.00 bis 16.00 Uhr.

Ort: Seehotel Sternen****, Buochserstrasse 54, CH-6375 Beckenried, www.sternen-beckenried.ch

 

(Spezial-Konditionen für Übernachtung, Abholservice in Luzern… usw., sprechen Sie uns darauf an).

Programm als pdf zum herunterladen

 

Informieren Sie uns über etascan® und die Möglichkeiten (Bitte Link anklicken. Danke)

Nach 1945 war die Situation der deutschen Wissenschaftler gekennzeichnet durch den Zusammenbruch des 3.Reiches, der damit verbundenen massiven, kriegsbedingten Vernichtung von wertvollen Forschungseinrichtungen und vor allem durch Ausfälle bei den Wissensträgern infolge von Kriegseinwirkung, auch noch bis in die letzten Kriegstage. Aber auch durch mehr oder weniger zwangsweise Deportation von deutschen Wissenschaftlern, die sozusagen als "menschliche Kriegsbeute" durch die Alliierten zusammen mit wichtigen Forschungsergebnissen und wertvollen Materialien in die Länder der jeweiligen Siegermächte verbracht wurden. Man erinnere sich nur an das US-amerikanische Unternehmen mit dem Decknamen "Paperclip", wo u.a. die insbesonders heiß begehrte deutsche Raketentechnik den Amerikanern in den Schoß fiel. Aber auch auf der sowjetischen Seite wurde alles weggeschafft, was nur irgendwie den Anschein hatte, kriegswichtig gewesen zu sein. (Mehr darüber hier nachlesen )

Herr Herbert Mataré, Dipl. Ing. und Anwender der experimentellen Physik war nur einer der zahlreichen Wissenschaftler die 1943 Frequenz- und Schwinungstechnologie im Bereich von Hochfrequenztechnik und Elektroakustik untersuchten. Das Ziel ware es, Radargeräten zu entwickeln und das mit Röhrentechnik!

Wellen sind nach einer physikalischen Allgemeindefinition eine um die Gleichgewichtslage periodisch an- und abschwingende Zustandsänderung, die auf die Umgebung übergreift und sich in alle Richtungen ausbreitet. Musterbeispiel ist immer wieder der kreisrunde Teich, in dessen Mitte senkrecht ein Stein fällt und an dem man dann die mit Wellen verbundenen Phänomene studieren kann.

Als Schwingung gilt jede zeitlich periodische Zustandsänderung einer physikalischen Größe oder eines Systems. Schwingungen, die sich im Raum fortpflanzen, heißen Wellen. Musterbeispiel sind hier Schallwellen, die wir selbst senden und empfangen können. Beispiel: Skalarwellen. Diese Art Wellen sind nun schon lange Gegenstand von Untersuchungen gewesen, bereits im Jahr 1816 hat P. S. Laplace für die Ausbreitungsgeschwindigkeit elastischer Longitudinalwellen in Gasen eine Formel angegeben.

Schon sehr lange befassen sich Mathematik und Physik mit Theorie, Analyse und Synthese von Schwingungen und Wellen. In praktischen Anwendungen tut das auch die Ingenieurwissenschaften, die sich mannigfacher Formeln und Erfahrungswerte bedienen und mit fortschreitender Technik immer raffiniertere und leistungsfähigere Geräte beispielsweise zu Schwingungs-, Frequenz-, Spektralanalysen erschaffen und einsetzen. Auch die Medizin nutzt im Stethoskop akustische, im EKG elektrische Schwingungen. Vorzugsweise in zugeordneten Forschungsbereichen werden periodische Körpersignale eingehend analysiert. Was wären Sprache, Gesang, Musik, Musikinstrumente und Musiktheorie ohne Schwingungen? Auch dazu gibt es wissenschaftlichen Hintergrund.

In neuerer Zeit finden in manchen medizinisch-naturheilkundlich orientierten Zeitschriften Skalarwellen (= Longitudinalwellen) im elektromagnetischen Wellenbereich erneut Interesse. Der elektromagnetische Wellenbereich geht in etwa von einer Größenordnung 10 kHz bis ins Gebiet der Ultravioletten (UV-)Strahlen, also weit über ein halbes Dutzend Größenordnungen! Eine elektromagnetische Welle besteht nach heute allgemein verbreiteter Auffassung aus Schwingungen in einem Dreiachsensystem, in dessen einer Ebene der Vektor der magnetischen Feldstärke schwingt; in der senkrecht dazu stehenden Ebene schwingt der Vektor der elektrischen Feldstärke und wiederum senkrecht zu beiden zeigt der Vektor der Ausbreitungsgeschwindigkeit und des Energieflusses.

Im Gegensatz dazu stehen nun die vermuteten Skalar-/Longitudinalwellen, bei denen der Vektor der Fortpflanzungsgeschwindigkeit entweder mit dem Vektor der magnetischen oder demjenigen der elektrischen Feldstärke zusammenfällt.

Diese elektromagnetischen Längswellen werden nun in Verbindung mit Wirbelerscheinungen erstaunliche Eigenschaften zugeschrieben. Sie sind langsamer oder auch schneller als das Licht, sogar die Geschwindigkeit Null ist möglich; sie gehen durch biologische Körper und Materialien, sogar durch die Erde hindurch können sie "tunneln"

Nikola Tesla soll vor rund Hundert Jahren mit elektromagnetischen Skalarwellen zur Übertragung von Energie und Information experimentiert haben, auch einige Nachfolger, sogar aus dem medizinischen Bereich (R. B. Rife in den 1930er Jahren, A. Priore in Bordeaux u.a.) haben sich daran versucht. Einiges davon wird als recht geheimnisumwittert dargestellt. Seit einigen Jahren hat Professor Meyl in Deutschland eine Skalarwellentheorie bezüglich elektromagnetischer Wellen entwickelt und zur Diskussion gestellt.
Artikel von: www.eckert-medizin.de (mehr darüber unter)

Durch den Zusammenbruch des sowjetischen Reichs und durch den Fall der Berliner Mauer 1989 kamen die ersten bioenergetischen Systeme in die Schweiz. Am 21. September 2001 wurde ein, dem ETAScan® ähnliches System, im Verkehrshaus in Luzern vorgestellt. Herr Dr. Bruno Stanek , Weltraumexperte, berichtet mir anlässlich eines Referates darüber.

Dr. Masaru Emoto schrieb zu ETAScan®: Das ETAScan®-Frequenz-Messgerät, das bei uns in Japan Hadoscan heisst, wurde von Herrn Schindler intensiv weiterentwickelt und ins Deutsche angepasst. Russland ist im Allgemeinen für seine Hado-Messtechnik bekannt. Es heisst, dass während des kalten Krieges die Hado-Messtechnik erforscht und entwickelt wurden. Nach dem kalten Krieg hat man damit begonnen die Systeme friedlich zu verwenden, um verschiedene Hado-Messgeräte und „Analyse-Systeme“ zu entwickeln. Ich erinnere mich daran, dass das erste System, das ich aus den USA importiert hatte, von einem Wissenschaftler entwickelt wurde, der aus der Tschechei stammte und im Exil lebte. Dieses System hat in der Linderung der Schmerzen sehr gut funktioniert. Das Hado-Messgerät, ETAScan®, wurde mir in München von Herrn Schindler vorgestellt und ist eines der am meisten fortgeschrittensten Systeme, die ich kenne.

Mehr über etascan®

 

 

Die Welt ist Klang - alles beginnt mit Frequenzen, resp.  "Schwingung"

Seit 1987 beschäftige ich mich mit "Frequenzen und Schwingungen" im weitesten Sinn. Damals besuchte ich die Yoga-Stunden von S. R. Yesudian und die "bewegenden" Vorträge von Elisabeth Haich in Zürich. Im Januar 2006 lernte ich Herrn Klaus Keller, Naturarzt aus Herrsching am Ammersee als Akademie-Leiter der Regena in Ebikon bei einer Dunkelfeld-Diagnostik kennen. Während diesen Besuchen zeigte Herr Keller mir ETAScan®, das bioenergetische Analyse-System. Ich wusste sofort, das ist meine Berufung so ein Gerät zu vertreiben. Im Juni 2006 trafen wir den Hersteller von ETAScan®, Herrn Hans Schindler in Herrsching am Ammersee und beschlossen die Schweizer Niederlassung, IFBIO Swiss GmbH, zu gründen.
Am 6. Oktober 2006 beglaubigten wir beim Notar die Gründung der IFBIO Swiss GmbH in der Schweiz mit Sitz in Buochs am schönen Vierwaldstättersee. Gleichzeitig distanzierte sich Herr Schindler vom Deutschen Vertrieb und deren Mitarbeitern, da diese mit der Schweizer Dienstleistung, Service, Ehtik und Moral sowie deren Strategie nicht zusammen passten. Die Vertriebsleute in Deutschland kopierten das System und setzten vor unser System ein "M", (also Metascan - heute, nach einem Prozess, Deltascan) was bei uns in der Schweiz als Markenschutzverletzung gilt. Dank dieser Spannungen, Falschaussagen, Irritationen und Intrigen seitens des deutschen "M"-Vertriebs, bemühten wir uns, die Schweizer Qualität, den aussergwöhnlichen 24/48Std. Service, die sprichwörtliche Schweizer Pünklichkeit, Zuverlässigkeit auszubauen. Dabei unterstützte uns der Hersteller mit der Weiterentwicklung der Software diese intensiv weiter zu entwickeln. Viele namhafte Referenten sind daran unsere Weiterbildung auf ein hohes Niveau zu bringen. Die Anstrengungen haben sich gelohnt. Unsere Anwender vertrauen uns und sind begeistert vom Service und dem regen Austausch von Informationen unterneinander sowie von IFBIO Swiss GmbH.

 Unsere Philosophie, das System nicht an jedermann zu verkaufen, hat uns im Markt viel Respekt verschafft. Ein Interessent muss sich mit der Informations-Medzin auskennen, sich mit der ganzen Thematik schon auseinander gesetzt haben bevor er ein Gerät erwerben kann. Es ist uns wichtig, dass die Menschen sehr verantwortungsvoll mit ETAScan® arbeiten. Nur so können wir sicherstellen, dass ETAScan® für den Nutzer und den Klienten was bringt. Wichtig scheint uns, dass es kein Gerät auf der Welt gibt, dass der Mensch wieder Geund werden lässt. Der Weg ist das Ziel und ich bin die Ursache und Wirkung meines Lebens.

Wir freuen uns auf jede Begegnung mit Gleichgesinnten und "spürigen" Menschen. 

Albert E. Frank, Geschäftsführer von IFBIO Swiss GmbH

Wir möchten mehr über etascan® erfahren - bitte kontaktieren Sie uns.

Kommunikation untereinander

Wie alle Menschen, schätzen wir eine offene Kommunikation. Rückmeldungen sind immer neue Chancen. Wir können uns nur noch verbessern. Mit dem Auf- und Ausbau des Swiss-Anwender-Teams haben wir Menschen die sehr verantwortungsvoll mit etascan® arbeiten. Unklarheiten und Fragen werden umgehend von uns beantwortet. Wir pflegen untereinander einen offenen Dialog, damit Missverständnisse gar nicht erst entstehen können. Wir alle sind aber nur Menschen - und eben - nicht vollkommen.

 

Offenheit

Eines der Leitmotive unseres Handelns ist die Offenheit. Wir gewährleisten ein gleichberechtigtes und faires Miteinander. So macht es auch Aussenstehenden – Spass, mit uns zusammenzuarbeiten. Unsere Massstäbe sind die Werte: Menschlichkeit, Fairness und die Toleranz sowie der liebevolle Umgang mit uns selbst und unseren Klienten.

 

Freiheit und Fehler

Freiheit bedeutet – Selbständigkeit – und nicht „Fehler-Freiheit“. Fehler zu machen, gehört zu unserer Kultur innerhalb des "Forums". Nur so können wir uns gegenseitig weiterentwickeln. Ein unfehlbares System gibt es nicht. Wo keine Fehler auftreten wird wahrscheinlich zu wenig gearbeitet. Gutscheine für einen echten Dialog und Lernprozess sollen Sie motivieren die Ausbildungen zu besuchen. Die abgegebenen Gutscheine berechtigen jeden System-Anwender den Kontakt zu "Profis " aufzunehmen und mit ihm das System besser kennen zu lernen. Diese Gutscheine werden dem „Profi“ abgegeben und wir übernehmen die auf dem Gutschein aufgedruckten Kosten.

 

Unsere Philosophie als pdf zum herunterladen: "Innovationskraft und Zusammenarbeit"

IFBIO Swiss GmbH ist eine selbständige Zweigniederlassung von IFBIO Geräte Handels GmbH aus Wien.

Wir arbeiten im Bereich der Bioenergetik und haben unseren Sitz direkt am schönen Vierwaldstättersee. In Buochs ist das Firmendomizil in Beckenried das Office und Schulungsraum.
Wir bieten unterschiedliche Bioenergetik-Systeme-  und passende Produkte an. Insbesondere etascan®, das bioenergetische Informations- und Analyse-System. Für unsere Kunden planen, organisieren und realisieren wir ERFA-Treffen (Erfahrungsaustausch), Info-Abende, Workshops und Seminare rund um das Thema Bioenergetik, Quanten-Energy, Quantenheilkunde usw.. In den ERFA-Gruppen (Erfahrungsgruppen) lernen wir die Materie und Zusammenhänge und die Anwendung, im regen Austausch mit Praktikern kennen. Für die Aus- und Weiterbildung arbeiten wir mit der Internationalen Organisation für energetische Analyse I.O.E.A. zusammen. Die I.O.E.A. bietet in den Bereichen: Elektro-, Quantenphysik, Medizin, allgemeine Gesundheits- und Naturheilverfahren interessante Kurse und Seminare an. Zur Zeit planen wir ein Lehrinstitut für Bioenergetik sowie ein Begegnungs-Zentrum für ganzheitliche Gesundheitsverfahren.

An Gesundheits-Stammtischen nehmen auch interessierte Menschen teil die sich für das Thema Bioenergetik und Quantenmedizin interessieren. Wir laden Sie herzlich dazu ein bei dieser spannenden Thematik mitzumachen. Rufen Sie uns an wann das nächste Treffen, wo stattfindet.

 

Wir leben unsere Philosopie: "Menschen im Mittelpunkt unseres Handelns"!

Dialoge können die Ansicht vieler Dinge verändern. Die Einsichten in die Bioenergetik & Quantenmedizin verändert unser tägliches Handeln. Immer mehr begeisterte Anwender schenken uns ihr Vertrauen und geniessen einen einzigartigen Service. Viele Interessierte Kreise besuchen unsere Info-Abende, Erfahrungs-Austausch-Gruppen, Gesundheits-Stammtische und Workshops. So bringen wir gleichgesinnte Menschen zusammen. Wenn auch Sie zu den Menschen gehören die Achtsam mit sich und Ihrem Umfeld umgehen und von unserer Philosophie und Produkten begeistert sind, freuen wir uns Sie schon bald kennen zu lernen.

Mit freundlichem Gruss
Albert Frank & Klaus Keller und das ganze IFBIO-Team


IFBIO Swiss GmbH, Rigistrasse 1, 6374 Buochs (Postadresse)
Tel. 0041 (0)41 622 44 00, Fax 0041 (0)41 622 44 02
Mail: office@ifbio.ch


Was unsere Zusammenarbeit ausmacht.

Innovationskraft und Wertschätzung als pdf zum herunterladen.

Büro, Lager, Praxis- und Schulungsräume an der Ledergasse 40/42 in CH-6375 Beckenried als PDF

 

Wirken am Wasser.... wir sind aktiv.... pdf mit Bildern 

 

Unsere Philosophie "Innovationskraft und Zusammenarbeit" als pdf zum herunterladen. 

 

Wir möchten uns über etascan® noch mehr informieren. (Direkt zum Kontaktformular)


Disclaimer - rechtliche Hinweise

1. Haftungsbeschränkung

Die Inhalte dieser Website werden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte. Die Nutzung der Inhalte der Website erfolgt auf eigene Gefahr des Nutzers. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des jeweiligen Autors und nicht immer die Meinung des Anbieters wieder. Mit der reinen Nutzung der Website des Anbieters kommt keinerlei Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer und dem Anbieter zustande.

2. Externe Links

Diese Website enthält Verknüpfungen zu Websites Dritter ("externe Links"). Diese Websites unterliegen der Haftung der jeweiligen Betreiber. Der Anbieter hat bei der erstmaligen Verknüpfung der externen Links die fremden Inhalte daraufhin überprüft, ob etwaige Rechtsverstöße bestehen. Zu dem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Der Anbieter hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der verknüpften Seiten. Das Setzen von externen Links bedeutet nicht, dass sich der Anbieter die hinter dem Verweis oder Link liegenden Inhalte zu Eigen macht. Eine ständige Kontrolle dieser externen Links ist für den Anbieter ohne konkrete Hinweise auf Rechtsverstöße nicht zumutbar. Bei Kenntnis von Rechtsverstößen werden jedoch derartige externe Links unverzüglich gelöscht.

3. Urheber- und Leistungsschutzrechte

Die auf dieser Website veröffentlichten Inhalte unterliegen dem deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht. Jede vom deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht nicht zugelassene Verwertung bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Anbieters oder jeweiligen Rechteinhabers. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigung, Bearbeitung, Übersetzung, Einspeicherung, Verarbeitung bzw. Wiedergabe von Inhalten in Datenbanken oder anderen elektronischen Medien und Systemen. Inhalte und Rechte Dritter sind dabei als solche gekennzeichnet. Die unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe einzelner Inhalte oder kompletter Seiten ist nicht gestattet und strafbar. Lediglich die Herstellung von Kopien und Downloads für den persönlichen, privaten und nicht kommerziellen Gebrauch ist erlaubt.

Die Darstellung dieser Website in fremden Frames ist nur mit schriftlicher Erlaubnis zulässig.

4. Datenschutz

Durch den Besuch der Website des Anbieters können Informationen über den Zugriff (Datum, Uhrzeit, betrachtete Seite) gespeichert werden. Diese Daten gehören nicht zu den personenbezogenen Daten, sondern sind anonymisiert. Sie werden ausschließlich zu statistischen Zwecken ausgewertet. Eine Weitergabe an Dritte, zu kommerziellen oder nichtkommerziellen Zwecken, findet nicht statt.

Der Anbieter weist ausdrücklich darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen und nicht lückenlos vor dem Zugriff durch Dritte geschützt werden kann.

Die Verwendung der Kontaktdaten des Impressums zur gewerblichen Werbung ist ausdrücklich nicht erwünscht, es sei denn der Anbieter hatte zuvor seine schriftliche Einwilligung erteilt oder es besteht bereits eine Geschäftsbeziehung. Der Anbieter und alle auf dieser Website genannten Personen widersprechen hiermit jeder kommerziellen Verwendung und Weitergabe ihrer Daten.

5. Besondere Nutzungsbedingungen

Soweit besondere Bedingungen für einzelne Nutzungen dieser Website von den vorgenannten Nummern 1. bis 4. abweichen, wird an entsprechender Stelle ausdrücklich darauf hingewiesen. In diesem Falle gelten im jeweiligen Einzelfall die besonderen Nutzungsbedingungen.

Betreiber dieser Seite ist:

IFBIO Swiss GmbH

Rigistrasse 1
CH-6374 Buochs
Tel: +41 (0)41 622 44 00
Fax: +41 (0)41 622 44 02
info@ifbio.ch


Wichtiger Hinweis des Herstellers und IFBIO Swiss GmbH

etascan® ist ein ganzheitliches, bioenergetisches Analyse-System. Dieses System führt keine schulmedizinische Diagnose  im  herkömmlichen, schulmedizinischen Sinn durch, wie es Röntgengeräte, EMR-Systeme etc. machen.  Es ist kein Medizinprodukt. Während der Erfassung findet keine direkte Berührung mit dem Körper statt, es wird kein Strom, keine  physischer Druck und keine chemische Reaktion erzeugt.


Wir erfüllen die gesetzlichen Grundlagen und weisen Sie darauf hin, dass wir uns von Nachahmerprodukten und deren Aussagen im Internet und von Mitarbeitern distanzieren. Bioenergetik ist eine neue Technologie die auf altem Wissen aufbaut, es ersetzt nicht den Gang zum Arzt oder Heilpraktiker/Naturarzt, kann jedoch ergänzend als Information verwendet werden.

Bei Fragen wenden Sie sich an den Hersteller, oder an IFBIO Swiss GmbH oder an Ihren Therapeuten.


Die Rechte aller Texte und Bilder gehören dem Betreiber der Seite.

 

Lesen Sie mehr dazu in unseren {rdlc item=Disclaimer&alt=rechtlichen Hinweisen}.

vom Autor "Die Botschaft des Wassers", Japan

{nomultithumb} 

IFBIO Swiss GmbH: Dr. Masaru Emoto Das Hado-Frequenz-Messgerät, namens etascan® wurde von Herrn Hans Schindler weiterentwickelt, die Technologie stammt aus Russland, und wurde ins Deutsche angepasst. Russland ist im Allgemeinen für seine Hado-Messgeräte bekannt. Es heisst, dass während des kalten Krieges die Hado-Messgeräte erforscht und entwickelt wurden.
Nach dem kalten Krieg hat man damit begonnen die Systeme friedlich zu verwenden, um verschiedene Hado-Messgeräte und „Analyse-Systeme“ zu entwickeln. Ich erinnere mich daran, dass das erste System, das ich aus den USA importiert hatte, von einem Wissenschaftler entwickelt wurde, der aus der Tschechei stammte und im Exil lebte.

 Dieses System hat in der Linderung der Schmerzen sehr gut funktioniert. Das Hado-Messgerät, das etascan® genannt wurde, wurde mir in München von Herrn Schindler vorgestellt und ist eines der am meisten fortgeschrittensten Systeme, die ich kenne.

Ich leide selbst an Diabetes, daher wurde also mit diesem System meinen Pankreas angeschaut, um herauszufinden, welches die Ursache meiner Krankheit ist. Es zeigte einige schwarze, quadratförmige Flecken, die auf dem Bildschirm auftauchten, die bedeuten, dass mein Pankreas nicht sehr gut funktioniert. Dieses System kann bestimmen, welche Behandlung wirksam, welches die richtige Ernährung sein könnte und was für Arzneien ohne Nebenwirkungen verwendet werden könnten. All diese Informationen erscheinen auf dem Bildschirm, die über einen Kopfhörer des Klienten ermittelt wurden.

 

Die Resonanz-Kraft des Wortes, „Kotodama-Heilkunst“

 

Wasserkristall-Bild Was mich am meisten begeistert hat, ist, dass man jedes Wort eingeben kann, und dass das System dann ermittelt, ob diese Sache für das betreffende Körperteil gut ist oder nicht. Anders gesagt, man kann dieses für die japanische „Kotodama-Heilkunst“ verwenden (die Resonanzkraft des Wortes).

 

Ein Bild des selben Organs (Pankreas) zeigte - nachdem wir das Wort "aikansya" (Liebe und Anerkennung) eingegeben hatten - dass sich die schwarzen Flecken sehr stark zurückgebildet haben und dass mehr rote Flecken vorhanden sind. Dies kann bedeuten, dass ich nicht ausreichend viele Zustände der Liebe und Anerkennung gegenüber meiner Pankreas hatte. Deswegen habe ich es geschwächt. Diese Tatsache hat mich dazu gebracht, dass ich mir Rechenschaft gegeben habe, dass ich theoretisch sehr viel über Liebe und Anerkennung weiss, dass ich dies aber nicht in die Tat umsetzen kann. Ich glaube, dass etascan® nicht nur für die Behandlung sein wird, sondern, wie auch die Wasserkristalle, ein System für die Erziehung. Ich habe Herr Schindler gleich nach Japan eingeladen. Selbst wenn mir dieser Gedanke erst zum Schluss gekommen ist, war er sehr großzügig und hat meine Einladung angenommen. Er wird bei dem Symposion Medical Hado dabei sein, das in Hitotsubashi Hall, am 9. April 2006 gehalten wird. Ich glaube, dass uns dies neue Hoffnungen für die Zukunft bringen wird.

Dr. Masaru Emoto